SG Lok Brandenburg e.V.
Offizielle Homepage

 

1.Herren : Spielbericht

1. Kreisklasse A
28. Spieltag - 02.06.2024 14:00 Uhr
SpG Lok/Viktoria   Brieselang II
SpG Lok/Viktoria 3 : 2 Brieselang II
(2 : 2)

Spielstatistik

Tore

2x Ronny Schulze, Dzenan Veletanlic

Assists

Christopher Focke, Erik Glatzer

Gelbe Karten

Alexander Ziem, Sascha Koch, Erik Schmidt

Zuschauer

100

Torfolge

1:0 (2')Ronny Schulze
1:1 (15')Brieselang II
1:2 (16')Brieselang II
2:2 (32')Dzenan Veletanlic (Erik Glatzer)
3:2 (89')Ronny Schulze (Christopher Focke)

Loktoria ringt den Spitzenreiter nieder

Vor rund 100 Zuschauern gewinnt die SpG Lok/Viktoria Brandenburg gegen den bereits feststehenden Aufsteiger Grün-Weiß Brieselang mit 3:2.  Die Grün-Weißen, die in dieser Saison erst ein Spiel verloren hatten, waren klarer Favorit. Loktoria wollte die Meisterschaft nochmal spannend machen und ging bereits in der 2. Minute in Führung. Ronny Schulze zirkelte eine Ecke so dicht vor das Tor, dass Keeper David Bengsch sich verschätzte und die Kugel plötzlich im Tor lag. Brieselang ließ sich aber nicht beirren und zog sein Spiel auf. Die Havelstädter hatten defensiv alle Hände voll zu tun. Nach einer Viertelstunde konnten die Gäste ausgleichen. Daniel Ostrowski zirkelte einen Freistoß von der rechten Strafraumecke in den rechten Winkel. Nur eine Minute später verlor die SpG den Ball zu leicht in der Vorwärtsbewegung …Grün-Weiß konterte schnell. Von links kam die Flanke und Lennard Meyer traf artistisch mit der Hacke zum 1:2. Die Spielgemeinschaft brauchte eine Weile, um sich von diesem Doppelschlag zu erholen. Brieselang war spielbestimmend und hatte reichlich gute Möglichkeiten, um die Führung auszubauen. Die Brandenburger kämpften sich aber zurück ins Spiel und konnten in der 32. Minute den Ausgleich erzielen. Erik Glatzer tanzte durch die Gästeabwehr, legte den Ball dann zurück auf Dzenan Veletanlic, der aus 18 Metern die Kugel in den Winkel beförderte. Jetzt war die Parte wieder etwas offener. Grün-Weiß ließ den Ball laufen und Loktoria hielt mit Kampf dagegen. In der 41. Minute prüfte Ronny Schulze den Gästetorwart mit einem guten Schuss … doch der Keeper lenkte die Kugel mit einer tollen Parade zur Ecke. Die letzten Minuten gehörten klar den Gästen. Nach Abstimmungsschwierigkeiten in der Brandenburger Hintermannschaft lief Lukas Schneider allein auf Torwart Alex Ziem zu, verfehlte aber das Gehäuse dann doch deutlich. In der Nachspielzeit misslang den Havelstädtern die Abseitsfalle. Wieder lief Lukas Schneider allein auf das Tor zu. Dieses Mal machte es der Stürmer zu genau und schoss gegen den Pfosten. Nach den zwei Hundertprozentigen ging es aus Loktoriasicht mit einem etwas glücklichen 2:2 in die Pause.

Die zweite Hälfte blieb weiterhin spannend und die Zuschauer sahen guten Fußball. Brieselang trat weiter auf, wie ein Spitzenreiter und wollte unbedingt den Sieg. Die Spielgemeinschaft ließ sich aber von der Spielstärke nicht beeindrucken und fightete. In der 57. Minute hatten die Gäste die nächste Großchance. Lennard Meyer erlief einen Brandenburger Fehlpass, stand dann frei vor Alex Ziem. Der Torwart blieb aber lange stehen und verhinderte mit einer überragenden Glanztat den erneuten Rückstand. Loktoria war nun meistens in der Defensive gebunden und setzte auf Konter. Einer dieser Konter führte fast zum 3:2, doch Ronny Schulze, der nach tollem Pass freie Bahn hatte, scheiterte am stark haltenden Torwart. In der 77. Minute bekam die SpG, nach einem Foul an Erik Schmidt, völlig zurecht einen Strafstoß zugesprochen. Ronny Schulze trat an, aber Grün-Weiß Keeper David Bengsch hatte wenig Mühe, den schwach getretenen Elfmeter zu halten. Beflügelt von diesem gehaltenen Strafstoß blies Grün-Weiß zur Schlussoffensive. Die Spielgemeinschaft kämpfte aber verbissen und stemmte sich dagegen. Weil die Gäste den Sieg unbedingt wollten, ergaben sich etwas mehr Räume für die Brandenburger. In der 90. Minute konnte Loktoria dann doch tatsächlich einen Konter zum vielumjubelten 3:2 nutzen. Nach einer Flanke von Christopher Focke stand Ronny Schulze am langen Pfosten völlig frei und erzielte mit einer Direktabnahme den Führungstreffer. Brieselang versuchte nochmal alles, um die drohende Niederlage zu verhindert. Den Sieg vor Augen warfen sich die Gastgeber in jeden Ball und retteten den knappen Vorsprung über die Zeit. Auf Grund der Leidenschaft und der Einstellung der Heimelf war der Sieg nicht unverdient. Die Gäste aus Brieselang haderten mit ihrer Chancenverwertung, die sich kurz vor Schluss rächte. Durch die Niederlage ist der Kampf um die Meisterschaft nochmal spannend geworden. Loktoria belohnte sich mit einer couragierten und starken Mannschaftsleistung mit einem Sieg, der nicht unbedingt zu erwarten war.


Quelle: Michael Schumann / Rüdiger Böhme

Fotos vom Spiel


02.06.2024 SpG Lok/Viktoria vs. Brieselang II